Mittwoch, 18. März 2015

"Verwienert" Klagenfurt im "multikriminellen" Klima?

Früher konnte man vielleicht "Chicagorisiert" dazu sagen, aber leider ist heute Chicago sicherer als Wien. Die Schlagzeile ist natürlich auch ironisch gemeint und wurde anlässlich der zehnten "Jubiläumstat" eines brutalen Räubers in diesem noch jungen Jahr vom Herausgeber dieses Blogs mit etwas Sarkasmus "garniert"
Da lese ich heute auf ORF.at: folgendes zu zehnten Raub auf Passanten folgendes (Auszug):
Ein 67-jähriger Pensionist ist am Dienstagabend in Klagenfurt von einer unbekannten Person auf der Straße von hinten attackiert, zu Boden gerissen und durchsucht worden, so die Polizei. Der Pensionist wurde am Kopf verletzt, der Täter ist flüchtig....weiterlesen 
Ich verzichtete absichtlich auf den Ausdruck "Multikulti", da es Dank der spärlichen "Informationen" diverser Medien nicht zu eruieren ist, ob sich bei den fünf bereits inhaftierten Tätern um Seppies, Michaels oder Achmeds handelte.... 
Also fünf Räuber der "zehn kleinen Räuberlein" sind noch auf freien Fuß und ich hoffe, dass ich im abendlichen Klagenfurt nicht das elfte Opfer bin (oder im Laufe des Jahres das vierzigste......
Folgender Überfall in Klagenfurt zählt aber nicht zu den zehn erwähnten, ist aber "Multikulti" angehaucht:
Raubüberfall: Opfer mit der Faust geschlagen
....Bei den Räubern handelt es sich vermutlich um Ausländer, die als 180 und 190 Zentimeter groß beschrieben werden....ganze Story auf  KRONE.at lesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!