Donnerstag, 5. Februar 2015

Wenn Erpresser ihre Opfer als Erpresser darstellen....

glaubt man in einem schlechten Film zu sein! Nicht nur dass Griechenland durch Lug und Trug der Währungsunion beigetreten ist, (mit Kenntnis und Hilfe roter und grüner Spitzen-Politiker in Deutschland!) ein gefräßiges Beamten-Monstrum im eigenen Land mit EU-Geldern versorgt, eine Regierung, die ihre Millionären und Milliardären ihr Vermögen noch schnell in Steueroasen unterbringen ließ und wo steinreiche Reeder fast keine Steuern bezahlten...
Ein Land, das mit der Akzeptanz der EU ein Vermögen (mitten in der Krise um eine Milliarde!) in Waffen investierte, (und Deutschland als Haupt-Lieferant Riesen-Gewinne einfuhr) die ihre Mittelschicht zur Unterschicht "verwandelte", fordert unverschämt wieder Milliarden und einen gewaltigen Schuldennachlass.
Da bekomme ich einen Kropf im Hals, wenn ich folgendes auf KRONE.at lese:
Die Europäische Zentralbank hat überraschend den weiteren Zugang der griechischen Banken zu frischem Zentralbankgeld erschwert. Die europäischen Währungshüter hoben am späten Mittwochabend die Sonderregelungen auf, wonach griechische Staatsanleihen als Sicherheiten angesehen werden. Die EZB begründete ihre Entscheidung damit, dass man derzeit keine Hoffnung auf ein erfolgreiches griechisches Reformprogramm habe. Noch wenige Stunden zuvor hatte sich Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis weitere Unterstützung durch die EZB erhofft. Athen gab sich empört und ortet "Erpressung"...ganzer Artikel
Ich getraue mich als ehemaliger Zocker fast wetten, dass Griechenland und seine Banken (nicht die Armen) wieder "Unterstützungen" erhalten werden. Das Geld wird gerade gedruckt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!