Dienstag, 3. Februar 2015

Skrupelloser Zuhälter, der sich echt "ausbeuten" liess....

Oder stammt der Prozess-Bericht aus einer verkehrten Welt? Da zahlten nämlich prominente und sicher auch nicht arme Teilnehmer von Sexparties, manche würden das als "Orgien" bezeichnen, in diversen Luxus-Hotels und Villen zwischen New York und Paris so richtig skrupellos ihren sicher nicht geringen Obolus an die teilnehmenden Schönheiten. Nun werden sie als "gemeine Zuhälter" angeklagt? 
Zuhälter sind, wie man aus Filmen und Büchern kennt, bekanntlich miese, hartgesottene, egoistische, ausbeuterische, brutale, charakter- und hemmungslose Strizzis (wienerisch), bzw. Luden (hochdeutsch)..."
Scheinbar auch der wegen Zuhälterei angeklagte Ex-Weltbankchef Dominique Strauss-Kahn?
Was sind dann, diese Zusatz-Frage sei mir als "Ex-Strizzi" gestattet, eigentlich jene Typen, welche die Mädchen abcashen und ausnutzen? Nun stehen teilweise honorige Bürger am Pranger. Jedenfalls ist diese öffentliche und für Strauss-Kahn besonders peinliche "Zurschaustellung" in allen internationalen Medien nachzulesen, und scheint ein wahrer "Knüller" für konservative Gemüter zu sein. Hier ein kurzer Auszug von "österreich.at":
Staatsanwalt wirft dem Ex-Weltbankchef Zuhälterei in 15 Fällen vor.
Seit Montag stehen Dominique Strauss-Kahn und 13 weitere Männer in Lille vor Gericht - Zuhälter, Hotelbesitzer. Es geht um ausschweifende Sexpartys im Nobelhotel Carlton in Lille, aber auch um Orgien in Privathäusern zwischen Paris und New York. Von 2007 bis 2011 soll Strauss-Kahn an zumindest 15 Sexpartys teilgenommen haben. Die Damen wurden bezahlt -in Frankreich gilt das als Zuhälterei. 10 Jahre Haft drohen....ganze Story: Oe24.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...