Mittwoch, 18. Februar 2015

Schwere Diskriminierung und Missachtung von Terroristinnen!

da erhebt das "unautorisierte Amt" aber einen überhörbaren Einspruch! Wenn schon Gender-Wahn praktiziert wird, dann auch bei der Nennung von Terroristen in diversen Schlagzeilen: Immer ist nur von Terroristen, Jihad- oder IS Kämpfern die Rede. Wo bleibt die Gleichstellung? Warum wird nicht von "Terroristen und Terroristinnen", "Gotteskrieger und Gotteskriegerinnen", oder  Jihadkämpfer- und ....innen" berichtet? Dazu die scheinbar geschlechtsneutralen Mörder, Islamisten, Schlächter, etc. 
Heute darf man nicht einmal mehr, ist sogar mit Strafe bedroht, eine Putzfrau, oder gar Prostituierte, also "Sexarbeiterinnen" gezielt per Inserat suchen! Da müssen auch bei typischen Jobs für Frauen, natürlich auch Männer sich politisch korrekt  angesprochen fühlen! Nur eine Klofrau suchen gibt es scheinbar auch nicht mehr, ein "Klomann" könnte sich diskriminiert, gemobbt und ausgegrenzt fühlen...
Wie eine Kopftuchträgerin als Servierkraft. Kann man als Chef-in schwer ablehnen, auch wenn sie keine Getränke und Speisen angreifen wird, die nicht Halal sind...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!