Montag, 8. Dezember 2014

"Wahre" Christen und ihre Angst vor dem Tod....

Warum haben tiefgläubige Christen eigentlich Angst vor dem Tod, frage ich mich als Atheist. Eigentlich sollten sie wie bei einem Orgasmus entzückt ausrufen: "Halleluja, ich komme, mein Herr"! (Machos könnten statt "Herr" auch "Maria" rufen)
Ist es die Angst vor dem "Fegefeuer" oder gar der "Hölle", die sie mit dem Sterbevorgang eigentlich verlassen? Oder nur die Gedanken, ein doch nicht ganz einwandfreies christliches Leben geführt zu haben? Sei es sexuell "etwas" ausschweifend gewesen, geschäftlich nicht ganz einwandfrei, oder weil man einfach in allen Lebenslagen über "Leichen" gegangen ist? 
Tröstet euch: Letzteres taten auch berüchtigte, aber streng gläubige Mafiosos! 
Und viele "Kirchenfürsten" taten gleich alles zusammen, aber sie wuschen ihre blutigen Hände in Unschuld....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...