Montag, 29. Dezember 2014

Perverse "Schmuddel-Dokumentationen"?

Die Sendung "Frauentausch" steht wieder einmal im Brennpunkt kontroverser Meinungen. Ein Thema, das halbwegs (aus-) gebildete Menschen eigentlich nicht interessiert. Weder als bezahlter Teilnehmer noch als zahlender Zuseher. Da lese ich auf "BILD.de" folgendes:
Auf eine Ebay-Anzeige hin hatte sich das Paar bei „Frauentausch“ beworben, 1500 Euro für den sieben Tage langen Dreh bekommen.
Die Hartz IV-Empfängerin zu BILD: „Die Fernsehleute haben unsere gemachten Betten zerwühlt, Dreck in der sauberen Wohnung verteilt.“ Szenen hätten auf Anweisung des Regisseurs bis zu fünfmal wiederholt werden müssen. Dean Schindler: „Dabei sollte es doch eine Dokumentation sein.“...weiterlesen
Das Pärchen hätte einfach mal googeln sollen, dann hätte es Hinweise auf die Machenschaften dieser "Regisseure" und "Produzenten" erhalten, welche nur auf Einschaltquoten schielen, aber nicht auf die Teilnehmer Rücksicht nehmen.... 
Aber die Aussicht auf 1500 Euros sind leider immer wieder ausschlaggebend für solche Affentheater ohne Affen. Ich frage mich auch, warum mir in diesem Fall der "Skandal"um HC Strache einfiel, wo zwei Skinheads angeblich auf Anordnung des Journalisten Ed Moschitz angeblich (lieber 2x "angeblich" schreiben) "Sieg Heil" gerufen haben sollen...
Hier einige Links aus dem Archiv zu der eigentlich alten "G`schicht".... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...