Dienstag, 23. Dezember 2014

Etwas andere Wünsche zu den kommenden Feiertagen....

Bald hat das "Christkind" wieder einmal seinen Job erledigt und Konzerne, Unternehmer, und besonders die Vertreter der Kirche können sich über den eingenommenen "Reibach" vor Weihnachten die Hände reiben: Aus Angst vor dem drohenden (die Frage ist nur "Wann") Crash und eventuellen politisch-religös motivierten Unruhen trieb die Menschen dazu Geld auszugeben, bevor es nichts mehr wert ist, und machten damit Reiche Dank deren Aktien noch reicher. Bis zum nächsten Börsencrash....
Die Kirchenvertreter freuen sich über die Gehirnwäsche von Kindern, also künftigen "Sponsoren", denen ordentlich und durch Geschenke "nachhaltig" (sagt man heute gerne in der Werbung) der Geburtstag vom "Christkinderl" in Erinnerung gerufen wird....
Sie spenden Segen, der kostet nichts und seine "Nachhaltigkeits-Wirkung" stelle ich mehr als in Frage...
Falls einige Kleine bis ins Frühjahr das "Christkind" wieder vergessen haben, und vielleicht auch dass onanieren und "sündige" Gedanken eigentlich Todsünden sind, kommt das christliche Osterhaserl "gehüpft" um das naive, katholische Gedächtnis wieder aufzufrischen. Ebenso um z.B. Nestle-Aktionären eine kleines "Extra-Zuckerl" ins Wertpapier-Depot zu legen. 
Wegen solcher Überlegungen wünsche ich meinen LeserInnen kein frohes Weihnachtsfest, sonders einfach nur schöne, erholsame Feiertage. Übrigens: Man kann auch ohne den ganzen "Hokuspokus" besinnlich und ein guter Mensch sein...

Noch zweimal schlafen, dann kommt das Christkind

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...