Sonntag, 7. Dezember 2014

Ein journalistischer Hellseher.....

des "Leibblattes" intellektueller Linker, (das sind jene, die alles besser wissen, was punkto Kultur, Kunst und Allgemeinbildung auch stimmen mag) also  "derstandard.at", bringt folgende, subjektive Meinung. (Die Kategorie "objektiver Bericht" wäre in diesem Fall etwas übertrieben):
Belohnung für Hinweise nach rechtsextremer Schmieraktion in Salzburg
....Am vergangenen Wochenende war zunächst das Parteibüro der Grünen in der Glockengasse und zu Wochenbeginn das Parteihaus der SPÖ in der Wartelsteinstraße mit rechtsextremen Parolen beschmiert worden. Am Dienstag wurde dann ein neuer Fall bei der Polizei angezeigt: Drei Stolpersteine zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus sind mit schwarzem Lack besprüht worden. Ebenfalls noch ungeklärt sind die Beschädigung am Euthanasie-Mahnmal und dem Widerstandsdenkmal. Bereits vor fünf Monaten haben Salzburger Gemeinderäte und die Stadt Salzburg für Hinweise zur Beschädigung des Euthanasie-Mahnmals 6.000 Euro Belohnung ausgeschrieben....ganzer Artikel
Also wetten würde ich nicht darauf, dass diese Schmieraktionen von Rechtsextremen oder tiefbraunen Nazis verübt wurden. Ich finde, dass man auch auch linksextreme Jugendliche verdächtigen kann (und auch soll).... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!