Freitag, 21. November 2014

Aufregung im roten "Partei-Stall"...

besonders "rote" Hühner gackern aufgeregt und heftig, als folgendes Schreiben öffentlich wurde. Hier ein "Schmankerl" (Auszug) aus "diepresse.com":
"Übelste Propaganda": SP-Politiker droht Parteiausschluss
In dem Schreiben zum Thema "Islamisierung stoppen - Grundrechte schützen!" beklagt sich der Gemeindepolitiker demnach über die "schiere Unzahl an Einwanderungsschwindlern" sowie den "exorbitanten Anstieg der Kriminalität" und rechnet vor, dass ein Asylwerber in der Grundversorgung pro Jahr 24.455 Euro koste, während die Mindestsicherung eines Inländers lediglich 9.539 Euro betrage. Gefordert wird ein Ende "dieser Vorgehensweise, Steuergelder zu missbrauchen".

"Schauderhaft und grauslich"

Als die Landespartei von der Sache erfuhr, ließ sie die Verbreitung sofort stoppen: "In dem Papier wird übelste Propaganda gegen Flüchtlinge betrieben, wie sie sonst nur in rechtsextremen oder FPÖ-Kreisen vorkommt", so Landesgeschäftsführer Peter Binder im "Kurier". Die Wortwahl sei nicht nur "außerordentlich dümmlich, sondern schauderhaft und grauslich"....ganzer Artikel
Da bei vielen Linken "rechtsextrem" und "FPÖ-Kreise" signifikant als "Blaune" oder gar "Nazis" gelten, ist scheinbar nun auch die Kritik des SPÖ-Bürgermeisters aus dem Mühlviertel (Wo genau?) in diesem "bräunlichen" Bereich "angesiedelt". Sogar ein Parteiausschluss steht im "roten Salon" also Raum. Soviel zur Freiheit der Meinung!
PS: Interessant die Meldungen im Leser-Forum, wo sicher auch einige "Partei-Söldner" ihre "Meinungen" abgeben...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!