Mittwoch, 8. Oktober 2014

Welche Verblödungs-Lobby da wohl dahinter steckt?

So gefährlich ist Cannabis wirklich
Ergebnisse aus 20 Jahren Forschung
"schreit" der Sender N24.de mit einer Schlagzeile auf seiner Online-Ausgabe. Aha, der WHO-Suchtexperte Wayne Hall hat diesen uralten Ladenhüter verfasst. Wahrscheinlich, wie immer, ein "Psychologe" und diese schwammige Wissenschaft, die schon genug Unheil schaffte, könnte genau so umgekehrt werden….
Also ist saufen doch besser, unterstützt die steigende Alk-Wirtschaft, die täglich Milliarden umsetzt, und alle Sparten der Gastronomie werden laut Beifall klatschen!
Dieser Schwachsinn wurde auch ohne diese "Studie" von Gegnern weicher Drogen immer wieder rausposaunt. Ich frage mich nur eines:
Welche Lobby wohl hat über diesen langen Zeitraum das "forschen" des Spitzenverdieners Hall bezahlt? Ich lernte in meinem Leben viele Kiffer kennen, auch ich kiffte 35 Jahre: Erfolgreiche Musiker und Produzenten, Autoren, bildende Künstler, Akademiker, Journalisten, Models, Ärzte und auch Anwälte. Viele liebten es auch mit der Nase Spuren im Schnee zu hinterlassen…
Glauben Sie mir, ich bin ein besserer "Experte" als der Herr von der WHO! Aber das ist eine andere Geschichte!
Hier noch einige Meinungen zu dem Thema auf N24.de:

13:52 Uhr von QuentinSmelden
Bei Personen, bei denen es schon Empfangs-Störungen im Familienhaushalt gibt, steigt die Wahrscheinlichkeit dafür.

4. Die neuen Forschungsergebnisse zeigen außerdem: Jugendliche, die regelmäßig Medien der ProSiebenSat.1 Media AG benutzen, weisen häufiger einen geringeren Bildungsstand auf, als ihre Altersgenossen. Im Wachstumsalter kann die Media AG die geistige Entwicklung verlangsamen.

5. Nach oder während des Medienkonsums Auto zu fahren, verdoppelt das Risiko eines Unfalls. Bei zusätzlichem Werbekonsum erhöht sich das Risiko noch zusätzlich.

6. Schwangere sollten die Hände ganz von den "leichten" Medien lassen. Das Geburtsgewicht des Kindes sei erwiesenermaßen bei Müttern, mit medialem Zugang, geringer als der Durchschnitt. 
13:52 Uhr von QuentinSmelden
Nach 20 Jahren Forschung stellte WHO-Media-Experte Wayne Hall seine Ergebnisse zum Medien-Konsum vor und fasst diese in der Fachzeitschrift "Addiction" zusammen. Die Folgen sind weitreichender, als manche vermutet haben.

1. Einer von sechs Teenagern, die regelmäßig Meldungen der ProSiebenSat.1 Media AG schauen, werden davon verblödet. Bei Erwachsenen ist es einer von zehn. Der Verblödungsfaktor sei damit ähnlich hoch wie bei RTL.

2. Die meisten Konsumenten härterer Medien, wie Radio oder Zeitung, starteten ihre "Medienlaufbahn" mit regelmäßigem Pro7-Genuss. Pro7 gilt als beliebtestes Einstiegsmedium.
c
3. Medien verdoppeln die Risiken von Psychosen und Schizophrenie und können zu Entzugserscheinungen wie Angstzuständen, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Depressionen führen. 
13:50 Uhr von JuergenMmelden
Selten so eine korrupte Meldung gelesen,

Mal was Grundsätzliches, eine Maxime:

Es sind zwei paar Schuhe, die nicht miteinander vermengt gehoeren bzw semantisch weiterhin missbraucht werden dürfen, auch nicht von Frau Mortler.

MEDIZIN = ein Stoff, eine Substanz, ein Mittel das dem Menschen hilft seine Harmonie bzw. seine Homeostase zu behalten, sprich gesund zu sein.

DROGE = ein Stoff, eine Substanz, ein Mittel das dem Menschen nicht hilft seine Harmonie zu behalten, sondern ihn genau dieser Harmonie beraubt und ihn oftmals unglaubliche Dinge erleben laesst, ihn in seinen Bann zieht und ihn toetet, oftmals sehr langsam und sehr grausam.

ॐ Cannabis ist reinste Medizin ॐ

Aufklärung:http://download.cmclre.com/e/endocannabinoid-system-pdf.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!