Freitag, 10. Oktober 2014

Der "unnoble" Nobelpreis wird je nach Lobby verschleudert...

Der unnötigste Nobelpreis von allen (der Literatur-Nobelpreis ist knapp dahinter) soll heute wieder vergeben werden: Der "Friedensnobelpreis". Angeblich ist der Papst Favorit, obwohl er noch nie etwas aktiv gegen Kriege unternommen hat, außer zu beten, zu segnen und vieles was das Leben lebenswert macht, zu verbieten. 
Das tun übrigens auch IS-Terroristen! Edward Snowden und die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai mit züchtigen Kopftuch, sind auch bei den Nominierten dabei. Schließlich verdankt Malala ja wie hunderte Millionen von Frauen ihr Leid und Unterdrückung dieser religiösen Ideologie, und Sklaven trugen eigentlich schon immer eine Kennzeichnung in dieser von Religionen pervertierten Welt! 
Für die islamische Welt ist es auch die große Chance endlich einmal einen "Nobelpreis" zu ergattern. 
Für "Frieden" (kotz) denn für Medizin, Physik und andere Bereiche der Wissenschaft wird es ja nie reichen
Gönnen würde ich den Preis Snowden, das wäre nämlich eine Ohrfeige für die USA. Aber wenn ich in der Vergangenheit für wen auch immer, sei es im Sport oder der Politik, die Daumen drückte, Der, Die oder Das hat noch nie gewonnen...

Kommentare:

  1. Besser als der Papst, schlechter als Snowden, dem ich diese Auszeichnung gegönnt hätte…..
    AZUL

    AntwortenLöschen
  2. Endlich eine Gewinnerin, die es auch verdient hat!

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...