Sonntag, 12. Oktober 2014

UPDATE zum Thema "Facebook-Nazi-Jäger"...

der eigentlich nur FPÖ-Sympathisanten im Visier hat um sie mit der "Nazi-Keule" zu schikanieren, zu folgenden Artikel (n-tv.de) und meint "anerkennend" auf seiner "fb-Seite": "Die Niederlande wissen wie mit Hetzern umzugehen ist": 
Der Islam- und Europakritiker Wilders hatte nach den niederländischen Kommunalwahlen am 19. März bei einem Auftritt vor Anhängern in Den Haag gefragt: "Wollt Ihr weniger oder mehr Marokkaner in Eurer Stadt und in den Niederlanden?" Die Menge antworte mit "Weniger"-Rufen, woraufhin Wilders versprach: "Wir werden uns darum kümmern." Auf die Äußerungen hin erstatteten tausende Menschen Anzeige gegen Wilders…ganzer Artikel
Was soll aus so einer Bemerkung wohl strafrechtlich relevantes zu erkennen sein? Ich hätte auch gern weniger Islamisten im Land! Zufällig ist eine meiner Ex-Frauen in Jesolo vor Jahrzehnten von fünf Marokkanern, gelernten Strandverkäufern, vergewaltigt worden….
Als wir Anzeige erstatteten wurde ich, wie auch das Opfer, als "Verleumder" und wegen Prostitution verhaftet. Wir verbrachten 20 Stunden in Einzel-Haft und wurden später in Abwesenheit zu unbedingten Geld- und Gefängnisstrafen verurteilt. (Das Opfer zu 18 Monaten, ich zu über zwei Jahren)
Wir erfuhren erst über 10 Jahre später zufällig von der Verurteilung, da uns nie eine Ladung, kein Termin zur Hauptverhandlung oder eine Urteilsabschrift zugestellt wurde. wir hatten auch keine Möglichkeit uns zu verantworten, geschweige gegen das Urteil zu berufen! (Dem Gericht in Venedig war die Adresse bekannt)
Aber das sind ja nur, wie wir alle wissen, die "täglichen" Einzelfälle bedauernswerter Verbrechen und Vergewaltigungen, und außerdem: In einem Badeort geht man als junge Frau abends nicht mit einem provozierenden Outfit wie kurze Röcke, High Heels, und noch dazu geschminkt aus….
UPDATE:
Noch was über den "Hetzer" Geert Wilders und ein kleiner Ausschnitt aus der "jüdische-allgemeine.de":
Man kann über Geert Wilders sagen, dass er fremdenfeindliche Ressentiments bediene, Muslime diskriminiere oder komplexe Sachverhalte in gefährlicher Weise vereinfache. Nicht vorwerfen kann man ihm bisher, blind zu sein gegenüber Antisemitismus. Inwieweit seine Stellungnahmen für Juden und Israel Teil seiner Anti-Islam-Strategie sind, sei dahingestellt. Doch wenn es galt, bei antijüdischen Ausfällen Partei zu ergreifen, stand Wilders in der ersten Reihe…..ganzer Artikel


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...