Freitag, 31. Oktober 2014

Akademiker brauchen auch Putzfrauen, Autowäscher oder einfach "Hackler"...

Mitterlehner: "Es kann nicht jeder Akademiker sein"

Ich habe den verlinkten Artikel auf "derstandard.at" gar nicht gelesen, denn Aussagen von international unbedeutenden Politikern interessieren mich nicht mehr. Höchstens von den "Herrschern", die auf der Welt wirklich was zu sagen und leider auch das alles Entscheidende zu entscheiden haben: Krieg oder Frieden, Freiheit, und ob die Welt morgen noch bestehen wird….
Mich interessieren auch keine Pressekonferenzen oder Kommentare von Trainern oder "Experten" vor oder nach einem Match. Für mich zählen die 90 Minuten, und kein "wenn und aber"... 
Ich habe die Dauerlügen und gebrochene Versprechungen satt, die durch Subventionen und politische Anzeigen "gekauften" Medien verbreitet werden. Vor Wahlen denke ich einfach darüber nach, welche Scheisse und Betrügereien ich mir von einigen Parteien und deren Spitzenkandidaten gemerkt habe
Mich reizte eigentlich nur die Schlagzeile der rot eingefärbten Tagszeitung  zu einer kleinen Bemerkung: Natürlich kann nicht jeder Akademiker sein, denn die benötigen ja billige, gehirngewaschene "Dolben" um Drecks- und Hilfsarbeiten zu erledigen
Reiche und Gebildete wollen unter sich bleiben. Nur 6% der StudentInnen an der Wiener Uni kommen aus Familien, deren Eltern nur einen Hauptschulabschluss vorweisen können.
PS: Sie kennen den Ausdruck "Dolben" nicht? Kein Problem, keine Bildungslücke, und Akademiker kennen ihn übrigens auch kaum...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...