Donnerstag, 11. September 2014

Gibt es organisierte Bettler-Banden?

Natürlich nicht, sagen die links-grünen "Edel-Intellektuellen" und mehr oder weniger naiven Gutmenschen. Man kann doch nicht nachplappern was die bösen und ungebildeten "Rechten", "Nazis" und "primitiven Prolos" anprangern: Die Belästigung durch (rumänische) Bettler, welche schon die letzten einheimischen Schnorrer und Obdachlose verdrängt haben. 
Wie auch im Umfeld der "Multikulti-Prostitution", wo man einheimische Huren mit der Lupe suchen muss     
Da lese ich heute in der Online-Ausgabe von BILD (sicher kein Sprachrohr für rechte "Recken") folgende, mit Fotos "garnierte" Story:

DIE SCHNORRER KOMMEN
HIER GEHT DIE BETTELBANDE ZUR ARBEIT
München – Münchens Bettler haben sich über mehrere Straßen in der Münchner City verteilt – jeder hat seine eigene Masche: Ein Schnorrer hat sich und seinem Hund demütig in eine Decke gewickelt.
Eine andere bettelt kniend mit Pappbecher in der Hand. Doch sie alle gehören zu einer Bettel-Bande – wie diese Fotos beweisen! Gestatten, hier geht das organisierte Betteln zur Arbeit…. 
ganzer Artikel BILD.de

Hier als "Zugabe" einige Links zu Artikeln aus dem Archiv:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...