Samstag, 27. September 2014

Diese "schäbige" FPÖ!

Das will also die "Bösmenschen"-FPÖ verhindern, was sie aber nicht kann, da die "Gutmenschen" bestimmen, was in Wien (Österreich) immerhin mit dem Willen der Mehrheit der Bevölkerung, geschieht:
Die Entscheidung, 600 zusätzliche Asylwerber für vier Monate an zwei Standorten in Wien unterzubringen, sorgte am Freitag im Wiener Landtag für lebhafte Debatten. Während die rot-grüne Koalition sowie die ÖVP den Schritt als richtig und wichtig begrüßten, kritisierte die FPÖ, dass Wien zum "Weltasylheim" geworden sei….
….Als "schäbig" bezeichnete die grüne Abgeordnete Birgit Hebein das Verhalten der FPÖ, die versuchen würde, "auf Kosten von Menschen politisches Kleingeld zu schlagen". Tanja Wehsely, Abgeordnete der SPÖ, warnte die FPÖ "Öl ins Feuer zu gießen": "Bemühen Sie sich, differenziert an die Sache heranzugehen", empfahl sie.
Auch für die ÖVP-Abgeordnete Barbara Feldmann war die Vermischung von Kriegsflüchtlingen mit dem Thema der Radikalisierung "unerträglich". "Humanitäre Hilfe ist selbstverständlich", erklärte sie. "Hunderttausende werden vertrieben, 600 stehen jetzt vor unserer Tür. … ganzer Artikel auf diepresse.com
Aha, also 600 stehen "jetzt" vor unserer Tür, meint die christliche, schwarze Abgeordnete Feldmann. Drücken Sie sich doch bitte etwas genauer und korrekter aus, Frau Feldmann! Es stehen nämlich schon seit geraumer Zeit, und das Tag für Tag, oft hunderte Flüchtlinge vor "unserer Tür" und tausende passieren täglich die offenen Scheunen-Tore nach Europa. Aber nicht nur Flüchtlinge aus Kriegsgebieten zieht es zu uns, sondern auch eine sehr große Anzahl von Wirtschaftsflüchtlingen. Es sind wenig Familien aus den aktuellen Kriegsgebieten, noch weniger unterdrückte Frauen aus dem islamischen Raum  sondern in der Mehrheit junge Männer die oft trotz fehlender Bildung gut wissen, was sie den Behörden zu erzählen haben um endlich zu Geld und Quartier zu kommen. Denn professionelle Schlepper haben für jede Frage der Behörden an ihre Klientel eine Antwort parat. Außerdem: Ungläubige darf man sogar nach einer Sure im Koran belügen.…
Die nächsten "sechshundert, oder siebenhundert, vielleicht auch tausend", stehen bald wieder vor "unserer Tür" und es ist kein Ende der Fahnenstange in Sicht. Einmal wird Europa (Österreich) zusperren müssen, denn ab wann ist Schluss? So viel zur "schäbigen" FPÖ….
PS: Mir tun die nun betroffenen Nachbarn der Asylanten wenig bis nicht leid, denn die meisten haben ja die Parteien gewählt, die ihnen diese "Bereicherung" bescherten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!