Mittwoch, 27. August 2014

Junger "Grazer" in den Fängen der Gotteskrieger...

lautet, eigentlich "schreit" eine Schlagzeile auf "KRONE.at" (ohne Ausrufungszeichen). Da jammern Angehörige, die ihre Kinder einst brav in die Moschee zum Imam schickten, ihnen schon als Kind die Vorhaut raubten und moslemische "Werte" ins Gehirn einimpften, um Hilfe. 
Der "junge Grazer" ist halt kein "Steirer Bua" und war auch nie einer. Er ist mit der "Heiligkeit" der Scharia und dem Koran aufgewachsen. Darum sollten sich die betroffenen, mitschuldigen Eltern bei der Nase nehmen und endlich lernen, dass Religion dem Verstand schaden, oder auch das Leben nehmen kann. Das eigene, bevorzugt aber das von "Ungläubigen" wie "Schlampen", Juden, Christen, Atheisten, Buddhisten und was es sonst noch alles an diversen Weltanschauungen gibt. 
Hier ein Auszug des Artikels:
Immer mehr Angehörige von sich radikalisierenden Islamisten ringen in Österreich um Hilfe - wenden sich an die Politik. Der Verfassungsschutz: "Wir ermitteln österreichweit in zahlreichen Fällen. Die aktuelle Gesetzeslage macht es aber in vielen derartigen Fällen schwierig, zu reagieren."….weiterlesen
Hier ein bemerkenswerter Link von Ex-Moslems (nicht nur) für Moslems: ZdE- Zentralrat der Ex-Muslime

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!