Freitag, 15. August 2014

Jaja, wo die (un-) reine "Liebe" hinfällt….

sind es auch kulturelle und religiöse Tugenden, die dahinter stecken. Vielleicht will auch der  arme Onkel in der fernen Türkei oder Tschetschenien dass seine Kinder durch eine arrangierte Hochzeit mit dem Kind eines Bruders, auch in den reichen Westen ziehen können.
Wenn dabei blöde oder verhinderte Kinder auf die Welt kommen, macht ja nichts, der deutsche oder österreichische Steuerzahler kommen schon dafür aus…wie auch die Schweizer oder Holländer etc….
Wenn der Cousin mit der Cousine schläft 
Immer mehr Kinder im Berliner Stadtteil Neukölln kommen mit angeborenen Behinderungen zur Welt. Als Grund wird Inzest vermutet. Die Ehe zwischen Verwandten unter türkischen und arabischen Migranten ist weit verbreitet und ein Tabuthema….
….Traditionell ist die Ehe zwischen Blutsverwandten im vorderen wie hinteren Asien stark verbreitet. In Indien etwa, erzählt der Humangenetiker Kunze, heirate ein Onkel oft seine Nichte, in der Türkei, Persien und den arabischen Staaten ist dagegen die Konstellation Cousin und Cousine häufiger. Dies lässt sich auch religiös begründen. So sind Ehen zwischen Verwandten im Koran oft beschrieben und prägen die zeitgenössischen Darstellungen Mohammeds….
Quelle: WELT.de
…und weil der allwissende Mohammed Inzest nicht ausdrücklich verboten hat ist bekanntlich nichts dagegen einzuwenden, oder? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...