Dienstag, 26. August 2014

Ihr "Albträumer" wollt aus der EU raus?

Wacht auf, rüttelt euch selbst wach, denn das geht einfach nicht! Sie würden damit viel zu viele Arbeitsstellen gefährden! Denken Sie allein an die 751 europäischen Abgeordneten. Dazu 1 Präsident, 7 VizepräsidentInnen und 20 Kommissare…
Oft von der eigenen Partei nach Brüssel abgeschoben, denn dort können sie weniger Schaden bei mehr Gehalt anrichten!
Zur Übersetzung von offiziellen Dokumenten werden rund 2500 Mitarbeiter beschäftigt. Hinzu kommen 600 fest angestellte und 3000 freiberufliche Dolmetscher.
Auf jeden Abgeordneten kommen rund 8 Parlamentsmitarbeiter. Über 6000 Personen beschäftigt das Europaparlament derzeit!
Noch grösser ist allerdings das Heer der Lobbyisten, das in Brüssel am Werk ist. Schätzungen ermittelten rund 20’000 Personen, die berufshalber versuchen auf die Entscheides des Parlaments Einfluss zu nehmen.
Das Gebäude des Europaparlaments in Strassburg wird nur an 42 Tagen im Jahr genutzt: Der Plenarsaal während der letzten Sitzung vor den Wahlen.
2 Arbeitsorte hat das Europaparlament: Der offizielle Sitz ist zwar in Strassburg, wo die monatlichen viertägigen Plenarsitzungen stattfinden. Die Alltagsarbeit verrichtet das Parlament allerdings in Brüssel. Hier tagen die Ausschüsse und Fraktionen. Hier wohnt das Gros der Mitarbeiter. Jeden Monat macht sich deshalb eine Karawane von mehreren Tausend Menschen und acht grossen Lastwagen mit Akten auf den Weg von Brüssel ins rund 350 Kilometer entfernte Strassburg. 200 Millionen Euro kosten die Standortwechsel laut einem Bericht des Parlamentsausschusses pro Jahr….(Quelle: tagesanzeiger.ch)
Ob bei den 6000 Beschäftigten auch Sicherheitsdienste, Putzkolonnen, Fensterputzer, Servierkräfte, Köche, Hausmeister, Handwerker, Türsteher etc. enthalten sind, ich habe keine Ahnung!
Also, ich stelle abschließend noch einmal die Frage: Wollen Sie wirklich noch immer weg aus dem einst erträumten Europa, dem Sie damals, vor vielen, vielen Jahren vielleicht sogar freudig zustimmten, wie auch ich? Wollen Sie wirklich tausende von Arbeitsplätzen auslöschen? Ich meine mit voller Inbrunst: JA!   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...