Donnerstag, 7. August 2014

Ebola, ein erkrankter "Keiler des Vatikans", Experten, und die...

vielen Unkosten für einen kleinen Angestellten der reichsten, einflussreichsten und gierigsten "Firma" der Welt, deren Historie für viele Millionen unschuldig entrechteter, gefolterter und getöteter Menschen steht, aber deswegen nie wegen Verbrechen an der Menschlichkeit angeklagt und auch nicht verurteilt wurde: Die katholischen Kirche und ihre "Schergen"…(wie auch eine andere Ideologie)
Vor kurzem berichteten wir auf diesem Blog über den Virologen und Experten für Tropenkrankheiten,
Dr.Jonas Schmidt-Chanasit, für die Redaktion Herr "Dr.Valium": Er diente als "Beruhigungsmittel" für eine beunruhigte Bevölkerung über die Gefahren des Ebola-Virus. Besonders ob es via Flüchtlinge eingeschleppt werden könnte. Bei mir zeigte der Konsum von Herrn Dr. Valiums Worte leider keine Wirkung:

Nun erschien heute folgende Schlagzeile auf BILD.de:

TROTZ ENTWARNUNG VON EXPERTEN
Ebola-Horror! Droht weltweiter Seuchen-Alarm?
Höchste Alarmstufe der US-Behörde CDC ++ Notstand in Liberia ++ Totenzahlen steigen ++ Erster Ebola-Patient in Europa eingetroffen
….Experten sagen, es gibt keinen Grund zur Panik.Jetzt diese Meldungen: Die US-Seuchenbehörde CDC löst die höchste Alarmstufe aus. In Nigeria wird der nationale Notstand ausgerufen. WHO-Experten beraten in einer Krisensitzung darüber, ob Ebola zur internationalen Krise ausgerufen werden soll. Was hat das zu bedeuten?
Etwas verwundert bin ich über folgenden Absatz in dem Artikel:
Erster Ebola-Patient erreicht Europa!
Eine Maschine der spanischen Luftwaffe, die einen mit dem Ebola-Virus infizierten Spanier aus Westafrika ausgeflogen hatte, landete am Donnerstag auf dem Luftwaffenstützpunkt Torrejón de Ardoz bei Madrid. Wie das Verteidigungsministerium mitteilte, befand sich neben dem erkrankten Geistlichen Miguel Pajares auch eine spanische Nonne an Bord, die mit dem Priester in Liberia zusammengearbeitet hatte, bei der aber bisher keine Ebola-Infektion festgestellt worden war….Quelle:BILD.de
Hätten der Märchenerzähler ("Verkaufsleiter im Außendienst") und die Nonne vielleicht etwas mehr gebetet als versucht naive, einfache Leute zu taufen, und ihnen Sex aus Lust zu verbieten, hätte ihn vielleicht sein Götze oder dessen Sohn geholfen! 
Ich "bete" (natürlich vergebens, das haben Gebete so an sich) für die von Schulden geplagten Spanier, die oft auch nach inbrünstigen Gebeten nun unterstandslos, verschuldet und auch pleite sind) das sie nicht für die enormen Kosten dieser Rettungsaktion aufkommen müssen. Der stinkreiche Arbeitgeber der "Keiler" sollte zahlen: Der Vatikan! 
PS: Mein Herz schlägt nicht für Missionare, die haben in ihrer Geschichte vieler Länder schon genug Unheil über die Menschheit gebracht, wie auch der ganze Bet- und Verbote-Verein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!