Mittwoch, 13. August 2014

Darf man sagen: Ich glaube (fast) kein Wort?

Vor einiger Zeit berichtete "Radio Schwachsinn" über den Film, der damals über Natascha Kampusch im Entstehen war, folgendes:

Die Gründe für das (natürlich übertriebene) "Hoffentlich" erfahren Sie mit einem Klick auf den Link, denn im Prinzip ist es dem Autor egal und dieses Journal ist halt etwas sarkastisch-satirisch.

Inzwischen ist der Film abgedreht, und im Kino tatsächlich ein Flop geworden. Nun beglückt der ORF seine Zwangsgebühren-Seher mit dem Streifen. Damit ist aber vielen geholfen, auch mit den Tantiemen: Der Frau Kampusch, den Darstellern, und wer und was so alles daran beteiligt war….
Das Boulevardblatt (Oe24.at), das als "politisch korrekte" Gratiszeitung in der Medienwelt tatsächlich auch ernst genommen werden will, bringt folgende "Werbe-Einschaltung" für den Flop.
ORF zeigt "3096 Tage"Natascha-Schocker im TV
Gespenstisch, gewalttätig, aufwühlend: Heute läuft der Kampusch-Streifen im ORF.
Dieses Journal hat schon öfters über den Fall berichtet und denkt sich nun seinen Teil, der nicht Drehbuchreif wäre:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!