Samstag, 12. Juli 2014

Für "Dummies" in Sachen Israel und Palästinenser...

Der Schriftsteller Ralph Giordani passt nicht ins "Weltbild" der Linken...
Besonders in das der Grünen. Zum Glück benötigt dieser Mann keine Subventionen oder  "PR"(TV)-Auftritte mehr, die mit der herrschenden, "politisch korrekten" Meinung konform geht. Hier ein Artikel aus dem Jahre 2007 das an Aktualität nichts verloren hat. Hier ein Auszug aus "Tagesspiegel.de":

Giordano: Moscheebauten sind "Kriegserklärung"

….Der Kölner Schriftsteller und Publizist Ralph Giordano hat den Bau von Großmoscheen scharf kritisiert. Es sei seltsam, wenn so getan werde, als sei es das Selbstverständlichste der Welt, dass in Deutschland Großmoscheen "wie Pilze aus dem Boden" schießen, sagte Giordano im Deutschlandradio Kultur.

Das müsse hinterfragt werden. Vor allem gehe es darum, wer die Kosten dafür übernehme. Die "wahren Bauherren" wie im Fall der zentralen Großmoschee in Köln "sind Diyanet, die Religionsbehörde in der Türkei. Und das bedeutet, dass die Türkei auf diese Weise hier mitregiert in unserem Land", sagte Giordano.
Giordano: Integration ist gescheitert….
Scheinbar schon "verschwitzt", oder im Gedächtnis ganz "links", unten liegend, und scheinbar längst vergessen worden, sind die unzähligen Opfer (auch in Discotheken, Schulbusse, Schulen…) des Terrorismus von den "sich selbst erfundenen" Palästinensern, die sich auch in Europa erstmals als "Volk" "vorstellten", als sie 1972 das Blutbad bei der Olympiade anrichteten. Die zahlreichen, unschuldigen israelischen Opfer von "Märtyrern" sind ebenfalls bei uns im Westen scheinbar schon vergessen. Die täglichen Raketenangriffe auf die "zionistischen Besetzer" sind ja für viele "politisch Korrekte" nur ein "Befreiungskampf"….
und die "bösen" Juden sollen sich nicht aufregen, sie haben ja Bunker und die "Palästinenser nicht….
Wer ein bisserl über die halbwegs wahre "Palästina" (Israel)-Historie informiert werden will, sollte auch mal diese Artikeln "konsumieren":
Besonders informativ so manche, fundierte Leser-Meinung von zumeist rechts gerichteten Personen, die von den "Linken" oft als "Nazis" (oder ungebildete….) empfunden werden:
….Haben die Juden den Arabern (Muslimen) das Land weggenommen? Seit fast vierzig Jahren wird behauptet, die Juden hätten seit den 30ern, und bei Israels Staatgründung, die Araber aus ihrem Land vertrieben. Mit solchen Thesen will vor allen Dingen die muslimische Welt den Antisemitismus bzw. den Antizionismus wieder gesellschaftsfähig und salonfähig machen… weiterlesen
Das Dilemma begann scheinbar wieder mit der "Verbrüderung" der "HamaSS" mit den nun etwas gemäßigteren Palästinensern der PLO unter Abbas. Doch was lehrte uns die grausame Geschichte? Auch ein Hitler verschonte jene nicht, die gemäßigt oder für Frieden waren und ich stelle mir die verdammte Frage: Warum erkennen sie Israel nicht an und streichen ihre Agenden, die Israelis ins Meer treiben wollen? Was wäre heute noch gegen einen palästinensischen Staat einzuwenden? Nicht einmal Israel wäre dagegen, wenn gewisse Dogmen und die Hamas sich in Luft auflösen würden. 
Interessant (wie immer) die Gedanken von Henryk M. Broder zu dem doch so sympathischen Grünen (Gebt das Hanf frei) Hans-Christian Ströbele, als noch Saddam Hussein regierte:
...Anfang des Jahres 1991, als es irakische Scud-Raketen auf Tel Aviv regnete, gab mir der damalige Vorstands-sprecher der Grünen, der Berliner Rechtsanwalt Christian Ströbele, ein Interview zur Lage im Nahen Osten. Darin sagte er unter anderem, die irakischen Angriffe seien “die logische, fast zwingende Konsequenz der israelischen Politik den Palästinensern und den arabischen Staaten gegenüber”.
Nachdem das Interview in der Süddeutschen Zeitung erschienen war, erklärte Ströbele, es sei nicht autorisiert gewesen, was stimmte, und es gebe weder seine Meinung wieder noch das, “was tatsächlich während des Gesprächs gesagt worden ist”, was erlogen war. Zugleich sprach sich Ströbele gegen die Lieferung von Patriot-Raketen an Israel aus, seien doch diese keine reinen Abwehrwaffen.
und wer es noch immer nicht kapiert (oder kapieren will) :
...Der Nahost-Konflikt ist geprägt von Information und gezielter Desinformation von arabischer Seite. Dabei wird gern vergessen, dass Israel 1948 auf dem Boden des britischen Mandatsgebiets Palästina entstand, es einen Staat Palästina niemals gab. Der Name Palästina stammt von den Phillistern, weiß Gott keine Araber und die arabische Sprache enthält nicht mal etwas, was ein "P" beschreiben könnte…. weiterlesen

Kommentare:

  1. Hamas „wird keinen Zentimeter des Besitzrechtes Israels an diesem
    heiligen Land anerkennen. Wir betrachten Israel nicht als Partner,
    weder jetzt noch in Zukunft", Hamas-Kandidat Mahmoud Zahar (Associated Press,
    18.1.06) Schöne "Aussichten"… AZUL

    AntwortenLöschen
  2. Die folgende Meinung von jemand zu dem Thema will ich hier anonym veröffentlichen:...hat sich den Artikel mit link durchgelesen und schau an die Israelis sind wieder die ärmsten unschuldigsten ja sogar rücksichtvollsten überhaupt.
    Und wieder kannst lesen die einen haben kein Recht weil sie ja erst 19.. ihr Recht beanspruchten uns sie sind ja schon seit 19.. im Land und haben ältere Rechte.
    Das mit dem älteren kenne ich doch woher wo nur das 1 zählt und das zweite ja so ......... !!
    Also nix neues und auch nix für Dummis
    auch wenn es auf den ersten Blick so scheint
    Hier die Antwort der Redaktion an den Meinungsinhaber, der politisch links steht:
    Jaja, die Juden haben ja auch Jesus ermordet, waren eigentlich auch am Holocaust selbst schuld und wenn ein Weltkrieg ausbricht, sind sie auch die Ursache, weil diese Unverschämten sich einfach nicht umbringen lassen wollen, damit Ruhe herrscht. Ruhe? Sie wollen ja auch wieder Spanien (Al Andaluz) zum Kalifat machen, das sich bis Frankreich ausdehnen soll….…und die in dem Artikel angeführten Links zum Thema von Henryk M. Broker oder Ralph Giordani: Sind halt ungebildete Zeitgenossen, wahrscheinlich Schulabbrecher, die Du ordentlich durchschaut hast….
    lieber…..

    AntwortenLöschen
  3. Wie kann man nur so ätzend sein, wie der Schreiberling, den Du zitierst. Was wäre wenn in Deutschland seine ehemaligen Länder wie das Sudetenland oder den Elsass zurück wollen. Oder österreichische Terroristen (Freiheitskämpfer) verlangen ihre früheren Territorien aus der ehemaligen Monarchie zurück….Natürlich von D oder Ö geduldete und geförderte "Freiheitskämpfer" (keine Terroristen, die sich in Schulen oder Wohnhäusern etc. verschanzen und die Behörden schauen weg und fördern das ganze sogar) schießen täglich Raketen zu den Nachbarn! Warum diskutierst Du mit scheinbar ungebildeten Leuten, die wahrscheinlich nur HEUTE oder ÖSTERREICH lesen. (Am Sonntag auch die KRONE, weil man sie da klauen kann) frage ich mich! Ist das ein Nazi oder ein Linker?
    Ivan K., Wr.Neustadt Noe

    AntwortenLöschen
  4. Ivan, geh ham! ;-) Einmal wird sich die Natur alles zurück holen, was wir ihr geraubt haben! Ohne Bomben und Raketen!

    AntwortenLöschen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!