Donnerstag, 31. Juli 2014

"Endlich" ein linker Politiker-Bruder mit dem (r)echten Durchblick….

Er weiß scheinbar bestens Bescheid, kennt sich mit dem Islam, den Juden, Israel und die historischen Begebenheiten rund um Jerusalem vermutlich bestens aus, der "Beste", der Fritz Edlinger. Nicht nur Bruder des ehemaligen Finanzministers Rudolf Edlinger, er tut auch anderes, wie Artikel schreiben um die Leser über Israel und die Juden "aufzuklären"... 
Er ist auch der Verfasser folgender Zeilen, ("diepresse.com" wo auch der von ihm "gescholtene" Journalist Christian Ortner tätig ist) und sagt vieles aus, mit dem ein Freiheitlicher, wenn er so etwas schreiben würde, wahrscheinlich einen medialen "Shitstorm" auslösen würde. Hier ein kleiner Auszug des Artikels vom weisen Herrn "Oberlehrer":
….Beim Kommentar von Christian Ortner werden wohl manche mit den Realitäten in Israel/Palästina vertraute Leserinnen und Leser zum Schluss gekommen sein, dass hier über ein anderes, möglicherweise fiktives Land, geschrieben wird. So ist es mir ergangen. Nun ist Ortner leider nicht der einzige, dessen Wahrnehmungen und Behauptungen mit der Realität absolut nichts zu tun haben. Dazu einige Feststellungen meinerseits.
1. Israel als Rechtsstaat: Manche versteigen sich sogar zur Apotheose, Israel als die „einzige Demokratie im gesamten Nahen Osten“ zu bezeichnen. Tatsächlich könnte man Israel als den größten internationalen Rechtsbrecher bezeichnen, da es kein anderes UN-Mitglied gibt, welches so oft und so provokant UN-Beschlüsse verletzt hat. Der gravierendste Rechtsbruch besteht zweifellos darin, dass Israel seit 1967 gegen -zig UN-Beschlüsse arabisches Territorium besetzt und dort in völkerrechtswidriger Weise bislang rund 600.000 Siedler implantiert hat. Ministerpräsident Netanjahu hat erst jüngst wieder erklärt, dass er sich einen Rückzug aus diesen Gebieten und die Schaffung eines unabhängigen palästinensischen Staates absolut nicht vorstellen kann….
Abschließend noch eine kurze persönliche Feststellung: Es wäre zu schön, sich sachlich und in durchaus kritischer Weise mit Lösungsperspektiven des Nahostkonfliktes befassen zu können, leider machen völlig unsachliche Einwürfe à la Ortner das öffentlich kaum möglich….ganzer Artikel zum weiterlesen
Wer und Was der Herr Fritz Edlinger (außer "Bruder") noch ist? Da recherchierte ich mal und wurde auf "unzensuriert.at" fündig:
….Fritz Edlinger, Generalsekretär der Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen und ehemaliger Vertreter der SPÖ im Nahostkomitee der Sozialistischen Internationale, fungierte Anfang 2005 als Herausgeber eines Buches im linken Promedia-Verlag. Die Sammlung von Essays des Schriftstellers Israel Shamir mit dem Titel „Blumen aus Galiläa“ enthält zahlreiche antisemitische Zitate. Hier einige Sätze, die sich auf den Seiten 208 bis 210 finden.
Die Bindung an einen speziellen Ort auf Erden ist für Juden ein fremder und eigenartiger Gedanke.
Die grausamen Neokonservativen, die heutzutage die Außenpolitik der USA bestimmen, sind hauptsächlich Juden.
In einer jüdischen Volkssage erweckt ein Zauberlehrling den Golem, einen geistlosen Roboter, zum Leben und befiehlt diesem, ihm Wasser zu bringen. Doch der Zauberlehrling kennt das Zauberwort nicht, das den Golem aufhalten kann, und so bringt die Kreatur so lange Wasser, bis das Haus überschwemmt ist. In einer gewissen Art sind die Juden wie ein entkommener Golem, der unsere Welt überschwemmt.
Daher kann der gegenwärtige Aufstieg der Juden als Besorgnis erregendes Symptom für die Menschheit gesehen werden.
Hier ein noch ein kleiner Auszug von Meldungen aus dem "Schaffen" des roten Herrn Edlinger: 
...Anscheinend hat Fritz Edlinger die antisemitische Paranoia eines Jermas-Shamir internalisiert, wenn er wegen prinzipieller Kritik den israelischen Geheimdienst und die USA bemüht. Es genügt ja, das von ihm herausgegebene Buch oder nur die Zitate daraus zu lesen, um festzustellen, dass dieses ein antisemitisches Machwerk ist. Ein langjähriger Funktionär der SPÖ, die sich ja zum Antifaschismus bekennt, versucht diejenigen, die sich der antisemitischen Hetze entgegenstellen, mit ausländischen Geheimdiensten in Verbindung zu bringen, ohne jedoch konkret zu werden und will damit diese diskreditieren bzw. mundtot machen….Quelle aus dem Jahre 2005, halail.com 
wenn Sie vielleicht googeln wollen, (z.B. "Fritz Edlinger" Antisemit) finden Sie weiteres "Material", nämlich Auszüge über ungefähr 1790 Ergebnisse. Natürlich werden nicht alle dieser "Treffer" mit den beiden Suchbegriffen im direkten Zusammenhang stehen, aber es genügen schon die ersten paar Seiten auf "Google" um sich einen Überblick über das "Denkschema" des Herrn Edlinger zu verschaffen...
Hier die interessante Facebook-Seite des "gescholtenen" Christian Ordner, wo täglich interessante Blogeinträge über Themen skizziert und verlinkt werden, die in den subventionierten substaatlichen Medien oft nicht einmal angedeutet werden..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...