Mittwoch, 14. Mai 2014

Beruhigt das "Fabelwesen" Conchita die "Wutwähler"?

Damit meine ich nicht die politisch-religiös umstrittenen Rechte für Schwule und Lesben, zu denen sich nun besonders viele Linke und noch mehr Grüne, übereifrig bekennen und mich persönlich nicht "kratzen". 
Diese politischen Gruppierungen bekennen sich übrigens auch zu jenen, die Schwule gerne aufknüpfen oder steinigen würden, weil es in ihrer ehemaligen Heimat so üblich und auch rechtens ist
Die bekennende Lesbe Lunacek, Spitzenkandidatin der Grünen, springt behende auf den "Zug" Richtung Brüssel auf und propagiert sich als eine "Wurst der Politik".
Die rote "Verlierer-Riege", allen voran der Bundespräsident und Kanzler kommen mit ihren "Hofknicks" vor der "Queen" nicht nach und sogar die schwarzen Kirchenparteifreunde sehen nicht mehr wie ein Dorfpfarrer oder Papst einen "kranken", "wirren" oder gar vom "Teufel" besessenen Mann in Damenkleidern….
Dieses Fabelwesen kann ja Wähler-Stimmen der "Whats Up"-Generation bringen! Wem interessiert da noch der Hypo-Ausschuss, steigende Arbeitslosenzahlen oder gar die erschreckenden Kriminal-Statistiken oder eine Armutszuwanderung?
Vielleicht sitzt "der" Herr Conchita sogar bald im Parlament? Diese politischen Manipulationen sind einfach zum "fremdschämen" und wenn "Ihr" (nicht "Wir") nun plötzlich alle "Wurst" seid, dann haut euch in Frauenkleider, liebe Politiker und habt euch lieb!
Euer Verhalten wird natürlich die Wutwähler beruhigen und für einen Schwenk zurück auf die Verliererstraße Richtung EU sorgen!    
Ich hatte schon öfters meine Bewunderung für Schwule in diesem Blog zum Ausdruck gebracht (man kann es in der Suchfunktion des Blogs rausfinden) wie ihre Kreativität in der Mode, allen Sparten der Kunst und auch in anderen Bereichen, die etwas mehr als eine Durchschnittsintelligenz und Begabung benötigen.
Was hat eigentlich das "Fabel-Wesen Conchita", das nun mit dem großen Udo Jürgens verglichen wird, mit diesem genialen Star gemeinsam?
Udo Jürgens, der 1966 mit "Mercie Cherie" den "Grand Prix de Eurovision" gewann, ist nicht vom anderen Ufer und schrieb trotzdem die Musik und den Text (gemeinsam mit Thomas Hörbiger) zu seinem Siegerlied, das auch noch nach 40 Jahren fast jeder Österreicher (auch viele Deutsche, Schweizer) singen oder summen kann. Noch dazu spielte er den Hit, wie viele andere Ohrwürmer die er geschrieben und eindrucksvoll gesungen hat, selbst auf dem Klavier….
Conchita trällerte einfach das, für mich Dutzendware, was andere für "sie" entwarfen….
Ich würde gerne wissen was Udo Jürgens wirklich über "Conchita" denkt, nicht was er öffentlich dazu sagt und ob man nun auch als homophob gilt, wenn man den weiblichen Teil des Januskopfs von Tom Neuwirth kritisiert...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!

Der "Strichfilosof" im neuen NEWS:

Ganze Story auf   NEWS.at Quelle: BoD.de Über das Buch Die ungewöhnliche Biografie eines nicht alltäglichen Autors,...