Freitag, 20. September 2013

Jeder Todkranke will wissen, wie es um ihn steht....

und wie lange er/sie noch Zeit haben um gewisse Dinge zu regeln, oder das Leben vielleicht noch einmal so richtig auszukosten!
Der Arzt wäre verpflichtet sie aufzuklären und auch zu beraten. Doch fragen Sie einmal einen Politiker wie es mit dem schwer kranken EURO und der im Sterbebett liegenden EU aussieht? Wie schwer krank diese Währung samt der EU ist, und welche Lebensqualität für diese "Patienten" besteht.....
Rot-Schwarz-Grün haben uns in dieses schwachbrüstige "Experiment" reingeritten und diese Damen und Herren warnen uns nun vor Schwarz-Blau? Warum warnten Sie uns nicht vor dem, was auf uns mit dem Beitritt zur EU alles zukommt? Wer warnte uns vor dem euphorisch gefeierten Euro?
Weil sie ahnungslose Träumer einer Welt ohne Krieg, und auch Lügner waren (und leider noch immer sind), oder eher Egoisten, denn nur ihr "Arbeitsplatz" wichtig war? Oder einfach nur politische VIP`s, die sich ein Denkmal setzen wollten und ein hochriskantes "Experiment" mit vielen gebrochenen Versprechungen auf unsere Kosten starteten...

Hier ein Artikel des "Unautorisierten Amtes" vom 11.Mai 2012:

Wo bleibt ein "europäischer" Frühling?

In einigen arabischen Ländern wurde Diktatoren und Tyrannen blutig vertrieben, getötet oder ins Gefängnis geworfen. Das nannte man "arabischer Frühling". 
In Europa regiert eine EU-Kommission, die nicht vom Volk gewählt wurde, und die Idee des "Big Brother" in die Realität umsetzte. Doch was geschieht mit jenen "demokratischen" Spitzenverdienern der Polit-Szene? Wie die rote Brigitte Ederer, die den Österreichern den "Ederer-Tausender" mehr im Geldbörserl versprach? Oder der damalige Vizekanzler Gerhard Busek, der als Schwarzer die "Hymne" der Roten, die  "Internationale" aus lauter Freude zum "Ja" zur EU mitsang? Nicht zu vergessen der Bundeskanzler Vranitzky von der SPÖ, der 1994 u.a. folgendes versprach:
Die anonymen Sparbücher bleiben.
Die Neutralität bleibt.
Der Schilling bleibt...

Nichts ist mehr vorhanden!
Munkelte man nicht die Schweiz werde der große Verlierer sein, wenn sie nicht der EU beitritt?
Die Schweiz ist selbstbestimmt, gentechnikfrei, eine direkte Demokratie. So "nebenbei" das reichste Land Europas.
Wenn Lügen zu finanziellen Katastrophen, Überwachungsstaaten und zur Vernichtung von Existenzen führen, sollten die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden. Auch wenn sich die EU zu einer eigenständigen, gefrässigen Hydra entwickelt hat, der man kaum noch einen der neun "Köpfe abschlagen" kann, weil schon viel zu viele nachgewachsen sind. 
Das könnte nur noch ein (unblutiger!) "europäischer Frühling" schaffen. Die Nachfolger der Verantwortlichen bei den Wahlen abstrafen und politische Lügen zu einem strafrechtlichen Tatbestand in die Gesetzbücher verankern!
Aber so lange der Österreicher "Wein, Weib und Gesang" hat, "motschkert" (nörgelt) und "keppelt" (schimpft) er höchstens, beißt in seine "Eitrige" (Käsekrainer) und fährt zum Heurigen in die Vorstadt....
(so lange die nicht mit EU-Geldern zu orientalischen Teestuben umgebaut werden)

Soll man das alles einfach vergessen? 
Besonders in Zeiten wie diesen ein hochinteressanter Bericht auf "presse.com", wo der rote "Nazi" und intellektuelle Thilo Sarrazin zu den aktuellen Krisen Stellung nimmt:

Sarrazin: "Dann ist man gleich ein Nazi"



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!