Mittwoch, 4. September 2013

Mehrere "Fakten" zum Thema Asylbewerberheim:

Gestern strahlte ARD in "Fakt" folgenden Beitrag aus:

Behörden ignorieren Zustände in Asylbewerberheim

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat die Kontrolle von privat betriebenen Asylbewerberheimen als unzureichend kritisiert. Hintergrund sind Berichte über unhaltbare Zustände in verschiedenen Heimen. Bernd Mesovic von Pro Asyl sagte, in manchen Heimen würden die Missstände auf der Hand liegen. Ihn wundere, dass nicht längst das Gesundheitsamt des jeweiligen Kreises dagewesen sei. Auch würden oft Baumängel geduldet. Das sei schon symptomatisch...Quelle & Link mdr.de
Wirklich erschreckend, unter welchen Umständen Menschen oft hausen müssen und Profiteure und "Manager der Asylindustrie" damit schweres Geld verdienen. 
Ebenfalls erschreckend und von echten "Profi(t)-Gutmenschen" verleugnet: In dem Beitrag (wie in vielen anderen über Asylanten) waren nur männliche Asylbewerber zu sehen....
Wahrscheinlich weil es den reichen, verwöhnten, selbstbewussten und respektierten Frauen und Mädchen in der Heimat bestens geht und die ihre üppige Freizeit in Wellness.Studios, Kurzurlauben, shoppen oder noblen Bars verbringen....
PS: Da stellt sich noch eine Frage, wenn man weiterdenkt: Wo bleibt das schwerreiche Dubai mit einem würdigen Platz für seine Glaubensbrüder? Oder das reichste Land der Welt: Katar.  Nicht zu vergessen: Brunai, Kuweit, die Vereinigten arabischen Emirate, oder Saudi-Arabien. Lauter mit Millionären und Milliardären von Allah "gesegnete" Länder..... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!