Freitag, 2. August 2013

Jener "Papa", der keine (offizielle) Frau und Kinder hat meint:

Papst: “ein Atheist zu sein ist in Ordnung, solange man Gutes tut”
Noch schöner, fast schon "himmlisch" wäre es, wenn nun auch hohe Vertreter und Prediger des Islams in diesen noch sehr leisen und "jungfräulichen" Chor einstimmen würden. Wie viel weniger Blut würde wohl fließen und wie viele Söldner und Henker würden dann arbeitslos werden oder gezwungen sein, in den Westen zu "fliehen" um sozial abgesichert zu sein?  
Ich schätze diesen Ausspruch besonders, weil der Papst sehr hohe und spitze Hürden, gebildet aus den eigenen Reihen, mit solchen Sprüchen uberwinden muss(te). Nun wäre es auch Zeit die Homosexualität aus der "Hölle" zu "befreien" und die Verhütung oder gar die Abtreibung nicht als Teufels Werk zu predigen... 
PS: Bitte ins päpstliche Notizbuch schreiben: Sex ist schöner als Keuschheit, und hat auch nichts mit irgendeiner Sünde zu tun! Noch was, bevor ich es vergesse: Macht den Kindern kein schlechtes Gewissen, wenn sie sich einen runterholen. Das ist nämlich die "Gehschule" eines unverklemmten Lebens!
Quelle der Schlagzeile:humanist-news.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!