Sonntag, 4. August 2013

Kaberettist Dieter Nuhr hat Glück, kein Österreicher zu sein....

Denn da würde sich so manch zuständige Minister oder Staatssekretär aus den Ministerien für Integration, Inneres, Justiz und der Zwangsgebühreneintreiber ORF wohl fragen: Ist der Kabarettist Dieter Nuhr ein "Rassist"?  
Zu diesem Schluß könnten so manche Fans orientalischer Volksgruppen kommen, wenn sie die Auftritte des Kaberettisten mit der weichen Stimme und oft harten Aussagen zu Religion und Politik aufmerksam verfolgen. 
Besonders zu manchen Suren des Korans und jene, die sie verherrlichen und zu verbreiten , fällt ihm so manche Pointe ein, die leitende Manager der Asylindustrie als Affront sehen könnten.... 
Manchesmal erinnert er mich, die Betonung liegt auf: leicht, an Sarrazin, nur lacht man bei Thilo nicht, aber bei Dieter schon. 
Dieter Nuhr hätte vielleicht wenig Chancen beim Staatssender ORF als Künstler aufzutreten: Eher bei Diskussionen mit Vertretern des Islam samt einer glücklichen Frau, die ihr Kopftuch natürlich freiwillig trägt. "Garniert" mit grünen und roten Politikern, einem linken Moderator (oder auch Moderatorin) und vielleicht, wegen der "Fairness", einen FPÖ Politiker....
Der ist für die "Bummerln" zuständig, die bekanntlich immer einer kriegt...
Im "politisch gesunden" und "fairen" Verhältnis vier Linke gegen einen Rechten und einen Kabarettisten, dem es vielleicht wie einst dem Zeichner der Mohammed-Karikatur ergehen wird......
um den sich übrigens kein Mensch oder Organisation mehr etwas "scheißt"
Aber ein Solo-Kabarett-Programm Nuhrs in der "Prime-Time"? Wenig Chancen, vermute ich. (Außer er spendet die Einnahmen für ein Integrationszentrum)
Unsere Zwangsgebühreneintreiber passen schon darauf auf, Wer Was Wo und Wann sagt. Nicht so eng wie die NSA, aber doch...
Beim ORF werden eigentlich nur links-korrekte, mit einem Wort "sehr linke" Staatskünstler" ins sanfte, linke Bild gerückt. Oft schon in HD-Qualität!
(Die politisch "anderen" Künstler haben ja kein Hirn, verstehen keinen Spaß, sind Rassisten, verkappte Nazis oder einfach "Volltrotteln", sagen uns doch jene, die es nicht wissen müssen) 
Also lachen wir Österreicher weiter über Comedians, bei denen das Wort Koran oder gar Steinigung nicht einmal ansatzweise in den lustigen Mund genommen wird, damit er nicht "unrein" oder gar "sündig" auf unsere lieben Gäste auf unbestimmte Zeit, die wahrscheinlich bald auch Hausherren sein werden, wirkt! Unsere Witzbolde und Verantwortlichen der Medien sind halt vorsichtig! Wie 90% der Journalisten, 95% der Blogger, und der ORF (satte 100%). Schlecht geht es den Genannten auch nicht, also wozu ein unkalkulierbares Risiko eingehen? Eine Fatwa in einem fernen Beduinenzelt ist schnell ausgesprochen und im Nu bei uns angelangt! Auch stolze Kamelbesitzer haben heute schon neben einer Kalaschnikow auch ein Handy und Internet! Dank entsprechender Subventionen und Beihilfen guter Menschen! ("Gutmenschen" gibts laut linker Aussagen keine und wird als beleidigend angesehen") Übrigens ich sympathisiere mit Juden, bin gegen Tierquälerei, hasse Diktatoren und Nazis, die eine errichten wollen. Ich bin gegen Terroristen, (wer nicht, außer denen, die auf 72 Jungfrauen happig sind?) finde auch die meisten Schwulen nett, solange sie nicht vor mir schmusen, und bin für die Straflosigkeit bei weichen Drogen. Also bis zu diesem Punkt bin ich eigentlich auch ein böser "Gutmensch" mit linken Tendenzen...
Das endet bei Asylmissbrauch, orientalischen und fremdsprachigen Vierteln in deutschsprachigen Großstädten mit eigenen Gesetzen, die auch mich oder meine Frau gefährden könnten! Da werde ich lieber zum "Bösmenschen"!
Meine Frau ist nämlich kein "Saatgut, das gläubige Moslems beackern können, wann sie wollen" sondern ein Mensch mit den gleichen Rechten! Noch dazu hat sie mehr Grips im Gehirn als der Großteil der "Asylanten", die oft nur die Adressen von Hilfsorganisationen kennen...
Abschließend stelle ich mir die Frage: Wo findet der nach Humor und einen Lachkrampf  lechzende Zuseher den richtigen Lach-Kick über eine traurige Realität? In subventionierten Kleinbühnen, wo nur lustiges über lustige, intelligente, fleißige, aber von uns schlecht behandelten, unterbezahlten und natürlich ausgebeuteten Migranten und Asylanten, gewitzelt wird? Wenn sich der nette Türke (natürlich kein Islamist!) und der nette "Tschusch" (kein gläubiger Bosnier, der gerade vom Freitagsgebet nach Hause fährt) in der Straßenbahn, treffen? Wird auch noch heute aufgeführt und man merkt nach der Gehirnmassage via leicht erschlaffender Lachmuskeln: Sind doch eh alle "leiwaund" (in Ordnung, also einfach "Super") und "eh wie wir"....
So angenehm kann Gehirnwäsche via Kleinkunst sein: Man verblödet beim weichspülerhaften Lachen und es tut gar nicht weh! Auch wenn die Tränen dabei kommen! Nun einige Ausschnitte von Dieter Nuhr zum Thema "Terror und Islam" (Nicht geeignet für NGO`s, linke Israelhasser, Linke Freunde orientalischen Rechts und Frauenhasser....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!