Mittwoch, 21. Dezember 2011

Zwei unschuldige Todeskandidaten verletzten ihren Wärter schwer...

Bevor sie zur Hinrichtung gebracht wurden, (obwohl sie kein Vergehen oder Verbrechen verübt hatten), gingen die beiden, unschuldig zum Tode Verurteilten auf den Mann los, der sie für ein paar Silberlinge (sprich Euro) an einen grausamen Henker verkauft hatte. Aber lesen Sie selbst:
Ein 55-jähriger Steirer ist am Mittwoch von zwei etwa 600 Kilogramm schweren Kälbern, die er auf seinem Schlachthof aus dem Lkw laden wollte, attackiert und vermutlich schwer verletzt worden. Eines der Tiere hatte die Bordwand aufgedrückt und den Mann darunter gedrückt. Anschließend ging eines der beiden Kälber auf den am Boden liegenden Fleischer los und rammte ihn mehrmals mit seinen Hörnern, hieß es seitens der Polizei.
Mit Notarzthubschrauber ins Spital gebracht 
Der 55-Jährige hatte die Tiere mit dem Lkw zu seinem Schlachthof in St. Marein bei Graz (Bezirk Graz-Umgebung) gebracht und wollte sie gegen 11.30 Uhr gemeinsam mit seinem Bruder aus dem Transporter holen. Plötzlich geriet er unter die aufgestoßene Rampe und wurden von einem Kalb im Bauch,- Brust- und Kopfbereich verletzt...
Ganzer Artikel: Oe24.at
PS: Wenn Sie die nächste Kalbshaxe essen, denken Sie nicht an diese Geschichte! Es könnte ja ein Leichenteil eines der beiden Delinquenten sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte die Netiquette einhalten und keine Hasstiraden oder Schimpfwörter posten. DANKE!